Woran erkennt man eine seriöse Escort-Agentur?

Auf der Suche nach einer Damen oder auch einem Herren als Begleitung für ein geschäftliches Essen, eine Party oder als Gesellschaft im Hotel oder zu Hause, stößt man auf eine Vielzahl an Escort-Angeboten. Oft sind es einzelne Damen oder Bordelle und Clubs, welche diesen Service bewerben. Spezielle Escort-Agenturen haben sich dagegen auf diese Art der Vermittlung spezialisiert.

Doch nicht alle der Agenturen sind seriös. Doch woran kann man diese erkennen?

Die Bedeutung des Begriffs „Escort“

Schon der Begriff des Escort macht hier einen Unterschied. Es gibt daher seriöse Agenturen, welche auch laut AGB ausschließlich den Escort-Service anbieten. Dieser umfasst die Begleitung zu Veranstaltungen wie einem Ball, einem Abend im Restaurant oder einer Bar, einem Geschäftstermin, einer Vernissage oder auch ins Kino. Die Vermittlung sexueller Dienstleistungen wird von diesen Agenturen nicht angeboten.

In der Praxis vermitteln Escort-Agenturen jedoch meist sexuellen Service. Doch auch diese Agenturen sind nicht automatisch unseriös.

Oft wird offiziell zwar ausschließlich die Begleitung angeboten, bei genauerem Nachlesen ist jedoch ziemlich schnell zu erkennen, dass es sich bei den vermittelten Dienstleistungen eher um einen Besuch im Hotel oder dem eigenen Zuhause handelt.

Seriöse Agenturen und Anbieter geben ehrliche Auskunft darüber, welcher Service angeboten wird. Dazu zählt etwa auch VIP Erotik Massagen Frankfurt. Einige der Damen des Massage-Salons kommen auch nach Hause oder ins Hotel.

Escort als Zuhälterei strafbar?

In vielen Ländern ist zwar die Prostitution nicht verboten, jedoch steht die Vermittlung sexueller Kontakte als Zuhälterei unter Strafe. Seit der Änderung des Prostitutionsgesetzes im Jahr 2002 ist der Begriff der Zuhälterei im deutschen Gesetz so definiert, dass nur die Ausnutzung oder Schaffung einer Zwangslage oder Abhängigkeit der Damen oder Herren bestraft werden kann. Die reine Vermittlung für Provision ist daher vollkommen legal.

Wirklich seriöse Agenturen lassen jedoch keinen Zweifel an den angebotenen Diensten. Hier ist schon auf der Internetseite oder in der Anzeige klar zu erkennen, dass es sich um sexuellen Kontakt handelt. Auch halten sie diese Agenturen an die gesetzlichen Sperrbezirke.

Sperrbezirke

Sperrbezirke sind Gegenden, in welchen die Prostitution ausnahmslos verboten ist. Trotz der Erlaubnis in Deutschland können die Bundesländer Prostitution in einzelnen Gemeinden auf Grundlage des Jugendschutzes verbieten. Hier spielen die Anzahl der Einwohner einer Gemeinde oder das Angebot in der Öffentlichkeit eine Rolle.

In Deutschland haben Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen derartige Gesetze erlassen. Diese verbieten sexuelle Dienstleistungen in Gemeinden bis 30.000 bzw. 35.000 Einwohnern vollständig. Jeglicher Verstoß ist strafbar.

Daher sollten Escort-Agenturen die Kunden auf diesen Umstand aufmerksam machen. Gute Agenturen empfehlen den Kunden Hotels außerhalb der Sperrbezirke, in denen der Kontakt vollkommen legal stattfinden kann.

Einen solchen Rundumservice bietet etwa Tia Escort. Auf der Internetseite können sich Interessierte Informationen rund um Sex, Erotik und Escort einholen. Auch kann eine Dame anhand der sexuellen Vorlieben gesucht und meist deutschlandweit oder sogar als Urlaubsbegleitung gebucht werden. Um sowohl die Agentur als auch Kunden und Damen zu schützen, wird auch bei der Suche nach einem geeigneten Ort Unterstützung angeboten.